In wenigen Tagen ist Weihnachten. Ein Jahr voller Hin und Her, Zweifel und Hoffnung, zwischen „Wir schaffen das“ und „Ich kann nicht mehr“ neigt sich dem Ende zu. Kurz vor der vollen Ladung Besinnlichkeit kam nun nochmal ein Schock-Geschenk vor den Festtagen: Der neue Lockdown. Mama Meeting Gründerin Juliane hat genug:

Ich hab genug. Ich hab genug vom Zweifeln, Sorgen, Nachts wachliegen und mich fragen: Wie lange noch? Ich hab genug von Leuten, die auf die Politik, die Jugend, die Nachbarn schimpfen und immer so tun, als wären andere an Corona Schuld. Ich hab genug von Stammtisch-Sprüchen und Hetze in Social Media Kommentaren. Ich hab genug von Clickbait-Artikeln, die den Hass nur weiter schüren. Ich hab genug davon, dass wieder alle alles falsch machten. Ich hab genug davon, dass einige Menschen rücksichtlos sind. Ich hab genug davon, dass einige Menschen nicht anders können.

Ich hab genug davon, dass viele Menschen so verunsichert durch das Jahr gehen. Ich hab genug davon, dass Politiker:innen ihr Bestes geben und auch selbst an ihre Grenzen kommen. Ich hab genug davon, dass aufwendige Hygienekonzepte angesichts einer unberechenbaren Pandemie nutzlos sind. Ich hab genug davon, dass Arbeiten, Home Schooling, Kinderbetreuung und Familie nun alle an einem Ort sind. Ich hab genug Zugriff auf Technik, die das möglich macht. Ich hab genug davon, dass unser Schimpfen und Ärgern das Virus nicht vertreibt.  

Ich hab genug warme Schuhe, um bis zum 10. Januar 2021 nicht barfuß rausgehen zu müssen, oder bis zum 10. Januar 2022 und vermutlich sogar bis zum 10. Januar 2023. Ich hab genug warme Kleidung, um bis zum 10. Januar 2021 nicht zu erfrieren, vermutlich sogar um bis zum 10. Januar 2025 gut durchzukommen. Ich hab genug Geschenke bekommen in den letzten Jahren, um ein Jahr ohne große Kisten unterm Baum auszukommen, oder sogar die nächsten 10 Jahre. Ich hab genug auf meiner To-Do-Liste, um mich nicht bis zum 10. Januar 2021 zu langweilen, und weit darüber hinaus.

Ich hab genug liebe Freunde, denen ich Gesundheit, körperlich und geistig wünsche, nicht nur zum Fest. Ich hab genug Menschen, die ich gerne anrufe, wenn ich Sehnsucht nach ihnen habe. Ich hab genug Platz in meinem Haus und Herzen, um die Zeit mit meiner Familie zu genießen. Ich hab genug gesunde Familienmitglieder, um die ich mich nicht sorgen muss. Ich habe genug digitale Technologien, um den Kontakt zu Themen und Menschen, die mich interessieren nicht zu verlieren.

Ich hab genug von 2020. Und ich hab genug Gutes, um voller Hoffnung auf 2021 zu blicken.  

Empfohlene Beiträge