„Hab Geduld und arbeite für deinen Erfolg!“

Anusiya Kock ist 32 Jahre alt, Mama von zwei Kindern, studierte Betriebswirtin und lebt  in Mannheim. Nach ihrem Studium hat sie einige Jahre als Managerin in der Modewelt gearbeitet. Als Mama geht sie jetzt neue Wege, die ihr und ihrer Familie das Leben schöner machen.

Liebe Anusiya, wie sieht dieser neue Weg aus?

Mit der Geburt meiner Kinder hat sich mein Fokus verschoben. Für mich stand fest: Ich möchte arbeiten, aber mindestens genauso für meine Familie da sein. Denn sie ist das Kostbarste für mich. Also habe beschlossen mich beruflich neu aufzustellen und habe nusiy gegründet. Mein eigenes Label für Familienschmuck. In diesem Jahr sind meine Website und der Online Shop live gegangen.

 

Anusiya Kock, Mompreneur.

Was steckt hinter der Idee zu nusiy Schmuck?

Die Idee für ein eigenes Mutter-Kind Schmuck Label kam mir als ich mit meiner Tochter schwanger war. Ich wollte gerne einen Schmuck, eine Marke, die genau das wiedergibt, was ich in dem Moment gefühlt habe, als ich erfahren habe, ich bin schwanger! Das Gefühl von Verbindung und von grenzenloser Liebe für mein Kind. In meiner Wahrnehmung existierte so eine Marke bisher nicht. Sicherlich gibt es Schmuckmarken die auch Mutter-Kind Schmuck anbieten, aber die besondere Verbindung und Liebe kam für mich bei dem bestehenden Angebot nicht zum Ausdruck.

So war die Idee geboren und der Slogen stand fest. „Schmuck, der ewig verbindet“.

Meine Eltern kommen aus Sri Lanka. In der Kultur, aus der ich stamme, ist die Schwangerschaft ein ganz besonderes Ereignis nicht nur für die werden Eltern. Auch für die Mutter der Schwangeren. Die werdende Oma richtet ein Fest für ihre Tochter aus. Sie möchte ihre Schwangerschaft und das Ereignis, dass ihre Tochter zur Mutter wird, feiern. Das Fest nennt sich „Valaikappu“, „Armreifen“.

Familie, Freunde und Bekannte werden eingeladen. Die werdende Mama, die Zeit und das Wunder der Schwangerschaft sowie das Baby werden durch bestimmte Rituale zelebriert.

Das Fest heißt aus einem ganz bestimmten Grund „Armreif“:

Ein Armreif steht als Symbol für Schönheit, Sinnbild für eine Bindung, geschlossene Einheit und Verpflichtung.

Jeder Gast streift der werdenden Mama einen Armreif über und übermittelt seine Wünsche. Jede Farbe des Armreifs hat eine ganz besondere Bedeutung.

Diese wunderschöne kulturelle Tradition und meine Kinder haben mich inspiriert. Ich wollte nicht irgendeinen gravierten Schmuck, ich wollte einen Schmuck mit Bedeutung. Und auf einmal war sie da, die Idee für nusiy – Schmuck der ewig verbindet.

Wie ging es dann weiter?

Die Idee zu nusiy hatte ich schon im Jahr 2014. Konkret wurde es aber erst letztes Jahr, 2017. Ich habe meine Ersparnisse in die Entstehung der Marke und den Aufbau der Website gesteckt.

Es war viel Arbeit. Aber Disziplin und Tatkraft bringe ich schon aus meiner Kindheit mit und diese Fähigkeiten sind in der Selbständigkeit sehr wichtig. Ich musste schon früh in meiner Jugend arbeiten.

Mein Studium zur Betriebswirtin hat mir viel theoretisches Wissen zu Unternehmertum vermittelt und mich strukturiertes Arbeiten gelehrt. Aus meinem beruflichen Werdegang als Managerin habe ich das praktische Führen eines Unternehmens gelernt und die finanziellen Aspekte des Unternehmertums kennengelernt.

Um mir ausreichend Knowhow für ein Schmuck Label anzueignen, habe ich meine Zeit in der Elternzeit für ein Praktikum bei einem Goldschmied und Juwelier genutzt. Dort habe ich mir sehr viel praktisches Wissen über Schmuck angeeignet. Wie man graviert, galvanisiert, lötet, fädelt und vieles mehr.

Außerdem habe ich Seminare und Workshops zu diversen Themen im Bereich Schmuckherstellung besucht, um noch weitere Perspektiven, Ideen und Techniken kennenzulernen.

 

Kinder und Karriere. Was ist dein Erfolgsgeheimnis?

Organisation und Prioritätensetzung. Ich habe feste Arbeitszeiten. Feste Tage an denen ich Büroaufgaben mache, Tage, an denen ich graviere und goldplattiere. Für diese Arbeiten habe ich auch auch großartige Mitarbeiter, die mich unterstützen. Außerdem habe ich einen festen Haushaltstag, da mache ich Wäsche und alles was im Haushalt zu erledigen ist. Das Besondere an meinem Haushaltstag ist aber, dass ich mich zum Mittagessen mit einer meiner Freundinnen treffe und mich damit für diese Arbeit belohne. Ab 15:30 Uhr gehört die Zeit meinen Kindern, bis Sie im Bett sind. Die Wochenenden sind uns heilig, die gehören so gut es geht der Familie.

Welche Mama Superpower hat dir bei deiner Gründung geholfen?

Es klingt vielleicht etwas kitschig aber es ist wahr: ich möchte meiner Tochter vorleben, dass sie alles im Leben schaffen kann. Ich kann Frau, Mama, Unternehmerin, Künstlerin und vor allem selbstbestimmt sein.

Was glaubst du, Wäre dein beruflicher Weg anders verlaufen, wenn du keine Kinder bekommen hättest?

Definitiv. Ich würde viel mehr arbeiten und sehr Zahlen gesteuert arbeiten. Ich würde viel von Baden-Württemberg nach NRW reisen und eine von vielen sein, die Richtlinien und Vorgaben weitergibt, kontrolliert und steuert. Wahrscheinlich wäre ich heute nicht selbstständig.

Was sind deine Survival Tipps für den Alltag als Mama und Geschäftsfrau?

Als Mama brauchst du eine gute Organisation und eine klare Kommunikation. Wichtig ist es sich immer mal wieder Freiraum und Auszeiten zu schaffen um den Akku wieder aufzuladen.

Als Geschäftsfrau sollte man sich immer bewusst machen, dass gute Dinge und Vorhaben Zeit brauchen um zu wachsen. Keine Pflanze wächst ohne Wasser und Nährstoffe und keine Pflanze wächst an einem Tag! Hab Geduld und arbeite für deinen Erfolg.

Apropos Auszeit: Wie lädst du deinen Akku wieder auf?

Auszeit bedeutet manchmal, dass mein Mann mit den Kindern unterwegs ist und ich den ganzen Samstag verschlafe und all den Schlaf von Wochen und Monaten nachhole. Aber Auszeit bedeutet auch über ein langes Wochenende nach London zu meiner Schwester zu fliegen und ihre kleine Familie zu genießen oder mit meinen Freundinnen zum Essen oder ins Kino zu gehen.

Und zum Schluss: was sagst du?

Ich bin eine Mama und…

an manchen Tagen souverän, mutig und in manchen Momenten, stelle ich mir viele Fragen. Mache ich das richtig? hätte ich es besser machen oder anders reagieren können? Am Ende des Tages schmunzle ich über die schönen und lustigen Momente mit meinen Kindern und das bestärkt mich.

Mama sein ist nichts für…

Menschen, die ihr Essen warm essen möchten!

Liebe Anusiya, vielen, vielen Dank, für das Interview. Wir finden deinen Schmuck und die Story, die dahinter steckt großartig! Wir wünschen dir als Geschäftsfrau weiterhin viel Erfolg und dir und deiner Familie nur das allerbeste!

 

Sarah
Sarah Grimm
sarah@mamameeting.de