„Als Mama werde ich Superkräfte entwickeln, die ich vorher nur erahnen konnte!“

Natalie ist 30 Jahre alt, im 7. Monat schwanger und hat Anfang 2017 Mommy Box gegründet. Sie ist während des Studiums nach Berlin gezogen und hat hier nicht nur ihre neue Heimat gefunden sondern auch die Inspiration sich mit ihrer eigenen Idee selbstständig zu machen.

 

Du hast Mommy Box vor einem Jahr gegründet. Ohne selber Mama zu sein. Wie kam es dazu?

Mit Ende 20 findet man sich häufig in einem Freundeskreis wieder, in dem schon einige Mütter oder eben gerade schwanger sind. So war das zumindest bei mir. Auf der Suche nach einem passenden Geschenk für eine liebe Freundin, die gerade erfahren hat, dass sie schwanger ist, bin ich leider nicht auf Anhieb fündig geworden. Da es ihr in der Anfangszeit nicht besonders gut ging, wollte ich ihr etwas schenken, was sich positiv auf ihr Wohlbefinden auswirkt und was sie auch sofort nutzen kann und darf. So einfach war es für mich nicht, als nicht Schwangere, Produkte zu finden, die ihr wirklich helfen, schön aussehen und zugleich hübsch verpackt sind. Das war der Beginn von Mommy Box.

 

Wie ging es dann weiter?  

Da ich eine sehr klare Vorstellung hatte, was am Ende herauskommen soll, habe ich mir eine Liste erstellt, welche Schritte zu erledigen sind, um mein Ziel zu erreichen. Ich bin ein absoluter Listenfan! Das hat sich bisher für mich immer bewährt. Unter anderen stand zum Beispiel neben der Recherche auch der Austausch mit anderen Gründern darauf. Gerade die Gespräche mit anderen Personen, die den Schritt in die Selbständigkeit bereits gewagt haben, sehe ich als unverzichtbar. Man kann auf diese Weise sehr viel Zeit sparen und unheimlich viel mitnehmen. Nach einem sehr intensiven halben Jahr wurde Mommy Box dann Wirklichkeit.

 

Jetzt bist du selber schwanger. Was sagst du zu deinem Produkt? Hast du an deinen Boxen nochmal „nachjustiert“ und etwas verändert?

Bereits vor meiner Schwangerschaft habe ich schon einige Produkte selbst verwendet. Jetzt ist dies natürlich noch intensiver geworden. Gerade in den ersten drei Monaten war ich so dankbar für die Snacks aus der Box für das 1. Trimester. Die Produkte in den Boxen ändern sich auch von Zeit zu Zeit. Gerade im ersten Jahr hat sich hier sehr viel getan und die Boxen wurden häufig neu zusammengestellt. Da ich eine super Unterstützung von einer wunderbaren Hebamme habe, die jedes Produkt vor dem Einzug in die Box genau unter die Lupe nimmt, kann ich alle Produkte in den Boxen Schwangeren weiterempfehlen.
Im nächsten Jahr wird sich jedoch etwas in unserem Shop tun. Aber das bleibt noch ein kleines Geheimnis.

 

Wie ist deine Arbeitesidee für die Elternzeit? Wie wirst du Mommy Box weiterführen?

In meiner Vorstellung sind Mommy Box und Baby gut vereinbar. Durch meine Selbständigkeit kann ich sehr flexibel sein, was meine Arbeitszeiten angeht und deshalb hoffe ich, dass ich Mommy Box genauso weiterführen kann wie bisher. Natürlich wird gerade in der ersten Zeit einiges auf mich zukommen, was ich jetzt wahrscheinlich noch nicht einschätzen kann. Und natürlich wird es bestimmt auch anstrengend. Aber ich freue mich so sehr auf das Mamasein und orientiere mich gerne an tollen, starken Frauen, die das ebenfalls hinbekommen haben.

 

Schwanger sein und lässig bleiben. Was sind deine Tipps?

Lässig sein heißt für mich authentisch sein. Trotz der Schwangerschaft bin ich einfach ich selbst geblieben und mache nach wie vor alles, was mir gut tut und sich im jeweiligen Augenblick gut anfühlt. Natürlich mit einigen Abstrichen und manchmal auch etwas langsamer als gewöhnlich. Außerdem sollte man sich nicht zu sehr von anderen verrückt machen lassen und einfach auf sich selbst hören.

Vielen Dank für das nette Interview, liebe Natalie, wir wünschen dir noch eine entspannte restliche Schwangerschaft und einen guten Start ins Mama Leben!

 

 

Kontakt:

Sarah
Sarah Grimm
sarah@mamameeting.de